Dienstag, 8. November 2011

Kikkoman Sojasoße

Über die Empfehlerin wurden 1.000 tester und testerin für die Kikkoman Sojasoße gesucht. Ich hatte das Glück und durfte testen. Beim auspacken war ich total überrascht das ich gleich 2 Flaschen Kikkoman Sojasoße zum testen bekommen habe. Damit hätte ich nie und nimmer gerechnet. Ganz tolle fande ich das diesmal 4 kleinen Probepäckchen mit dabei waren, die habe ich gleich an Freunde verteilt. Und hier zu dem Inhalt meines Paket:

  • 2 Flaschen Kikkoman Sojasoße á 250 ml
  • 4 Sojasoßen Probepäckchen für meine Mittester 
  • 1 limited Edition Dispenser
  • 1 Online Rezeptbuch

Infos zur Kikkoman Sojasoße:

Kikkoman ist eine natürliche gebraute Sojasauce. Die Sauce eigent sich gut zum Kochen oder als Tischgewürz. Sie wird nach einem traditionellen Verfahren aus den vier reinen Zutaten Sojabohnen, Weizen, Wasser und Salz in einem besonderen Brauverfahren auf natürliche Weise produziert. Bei der Herstellung wird vollständig auf die Zugabe von Farb- und Konservierungsstoffen sowie Geschmacksverstärkern verzichtet. Kikkoman hat ein feinwüziges Aroma und passt zu jedem Essen. Unverkennbares Merkmal von Kikkoman natürlich gebrauter Sojasoße: die rehbraune, transparente Farbe und das unverwechselbare Aroma.

Kochen mit Kikkoman: 

Ich habe mich im Online Rezeptebuch inspirieren lassen. Meine 2 Lieblingsrezepte will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Da haben wir einmal den "Feldsalat Bistro" und "Bolognese á la Kikkoman". Zu den Rezepten:

Feldsalat Bistro:
  • 400 gr. Feldsalat
  • 300 gr. Cherry Tomaten
  • 1 mehligkochende Kartoffel
  • 8 EL Kikoman Sojasoße
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pck. Kochschinken
  • 3 EL Weisweinessig
  • 2 EL Sonnenblumöl
  • etwas Zucker und Pfeffer

Als erstes den Feldsalat putzen und waschen. Kirschtomaten waschen und halbieren. Kartoffel schälen, waschen, in Würfel schneiden, in 100 ml Wasser und Sojasauce ca. 15-20 Minuten kochen. Kartoffel mit dem Kochsud pürieren, Sahne, Essig und Öl zufügen, mit Pfeffer und Zucker abschmecken. Schinkenstreifen auf dem Salat verteilen und mit dem lauwarmen Dressing servieren.


Bolognese á la Kikkoman:

  • 2 Zwiebeln 
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 3 EL Öl 
  • 1 Kg Hackfleisch
  • 5 EL Tomatenmark 
  • 800 gr. passierte Tomaten 
  • 300 ml Gemüsebrühe 
  • 6 EL Kikkoman Sojasoße
  • etwas Zucker und etwas Pfeffer

Die Zubereitung:

Zuerst werden die Zwiebeln gewürfelt und der Knoblauch wird zerdrückt. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Hackfleisch dazugeben und anbraten. Zwiebeln und Knoblauch zufügen und andünsten. Tomatenmark zugeben, passierte Tomaten und Brühe angießen, aufkochen und abgedeckt ca. 10-15 Minuten garen. Sauce mit Zucker, Kikkoman Sojasauce, Kräutern und Pfeffer pikant abschmecken. Obendrauf noch etwas Ital. Kräuter hinzugeben und fertig.


Fazit:

Nach ausgibigen testen kann ich sagen das mir die Kikkoman Sojasoße sehr gut schmeckt. Sie ist ein guter Ersatz zu Salz und Geschmacklich mal was ganz anderes. Fälschlicherweise habe ich bei Sojasoße immer nur an Asiatische Küche gedacht aber man kann sovieles mehr mit Kikkoman machen. Besonders positive anzumerken ist dass in der Sojasoße weder Geschmacksverstärker noch Konservierungsmittel sind. Insgesamt habe ich mit 10 Freunden getestet, bei 2 Mittestern kam die Sojasoße nicht ganz so gut an. Aber gut die mögen einfach generell keine Sojasoße, ein Versuch war es Wert :-)

Hier habe ich noch einen Link mit Kikkoman-Rezepte.

Kommentare:

  1. Hey Caro!

    Benutze die auch nur und liebe Sie auch, wobei ich sie bis jetzt nur für asiatische Gerichte verwendet habe! Werde das jetzt aber auch mal bei anderen Gerichten probieren!

    Lg Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hier habe ich noch einen Link mit Rezepten:
    http://www.kikkoman.de/verbraucher/rezepte/

    AntwortenLöschen