Donnerstag, 15. November 2012

Honeycrunch Äpfel

Juhu ich hatte Glück und wurde von brandnooz als Tester für die leckeren Honeycrunch Äpfel ausgewählt. Ich hatte euch ja bereits hier von den Honeycrunch Äpfel berichtet, die in den USA entdeckt wurden sind. Zum testen gab es 10 Honeycrunch Äpfel. Wir wussten auch relativ schnell was wir aus den Äpfeln alles so zauber werden. Die Wahl viel auf einen Apfelkuchen und ein leckeres Desert. Letzeres ist eine schnell Variante die in wenigen Minuten zubereitet ist. Hier zu dem Rezept:

Gesunkener Apfelkuchen mit karamellisierten Mandeln:

Zutaten:

125 gr. Magarine, 125 gr. Zucker, 1 Pck. Vanillezucker, 3 Eier, 2 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 2 TL Milch, 900 gr. Honeycrunch Äpfel, 2 El. Puderzucker, 2 El Mandelsplitter

Anleitung:

Die Margarine mit dem Handrührgerät geschmeidig rühren. Danach Zucker, Vanillezucker und Salz unterrühren. Eier nacheinander hinzufügen. Das Mehl mit Backpulver mischen, abwechselnd mit Milch unter die Eiermischung heben. Die Ringform einfetten und den Teig gleichmäßig darauf verteilen. Nun die Honeycrunch Äpfel schälen, entkernen, halbieren und mit einer halben Zitrone einreiben, damit die Äpfel nicht zu dunkel werden. Die Apfelhälften mehrmals der Länge nach einritzen und dicht nebeneinander auf den Teig legen. Nun in der Pfanne den Puderzucker erhitzen. Wenn dieser Flüßig ist die Mandelsplitter dazu geben und ein wenig drin hin und her schwenken. Die karamellisierten Mandeln nun auf die Äpfel oben drauf geben. Den Kuchen nun im vorgeheitzen Ofen, bei 175° C, ca. 40-45min. backen lassen.



Das Desert: Apfelstückchen in JoguQuark:

Pro Portion je ein halber Apfel Honeycrunch in kleine Stückchen schneiden. Einen kleinen Becher  Naturjoghurt, 1 El Quark und etwas Honig dazu geben. Fertig ist der schnell Nachtisch. Wer mag kann nach belieben noch etwas Schokolade drüber raspeln. Macht sich für die Optik immer ganz gut.

Fazit:

Die Äpfel haben uns super gut geschmeck. Man kann sehr viel verschiende Gericht damit zaubern. Egal ob süß oder herzhaft. Alles ist möglich. Wir haben uns für die süße Variante entschieden. Wer die Apfelsorte noch nicht probiert hat sollte dies schnell nachholen, ihr verpasst was.

Keine Kommentare:

Kommentar posten